STANDARD-HEADER

Headerbilder: 

Themen im Überblick

Mitgliedsantrag
Werden Sie Mitglied im Verein Haus und Grund Eberswalde.
Kontaktformular
Schreiben Sie uns eine E-Mail.
Vereinsarchiv
Hier finden Sie ältere Vereinsnachrichten.
Terminkalender
Erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Termine.

Haus & Grund Eberswalde


40 Teilnehmer sind begeistert, Foto: W. Hey


Zwei Spreewaldkähne wurden geschartert, Foto: G.Lips


Ankunft in Wotschofska, Foto: G.Lips


Mit der Tschu-Tschu Bahn zum Fährhafen, Foto: A.Kruwinnus


Völlig enspannte Fahrt zum Fährhafen, Foto G.Lips

Spreewald  -  isst mehr als Gurke

40 Teilnehmer bestiegen am Sonnabendmorgen 13.07.2019 bei strahlenden Sonnenschein den Bus und stachen später in See (Spree) nach Wotschofska. Bereits kurz nach dem Ablegen in Lübbenau wurden sie mit Schmalzstulle und Spreewaldgurke angefüttert.
Danach gab es nur noch das Plätschern des Stechers (Kahnfährmann ).
Wie es weiter ging und warum 3 Damen im Wasser landeten , darüber ausführlich imnächsten Beitrag .

Wolfram Hey
Vorsitzender

_____________________________________________________

 


Foto: Kontaktgespräch mit Herrn  Herold

Am 7. August 2019  15 Uhr Rauchmelder-Sprechstunde  

Mit den Jahr 2020 endet die Frist für den Rauchmeldereinbau in Brandenburg. Der Ortsverein Eberswalde hat mit Anbietern entsprechende Gespräche geführt und gibt  hiermit das Angebot der Fa. Herold (aus Sydower Flies) zur Kenntnis .
Am 7.8.2019 wird Herr Herold für Interessenten von 15-16 Uhr zur Angebotserläuterungzur Verfügung stehen.

Wolfram Hey
Vorsitzender

________________________________________________________________________________

Innenstadtkonferenz

 Sehr geehrter Herr Dr. Werdermann,

gern möchten wir uns mit Ideen zur Thematik Innenstadtkonferenz an der Diskussion beteiligen.

 Unsere Vorschläge sind:

1. Aufenthaltsqualität erhöhen

Verweilplätze  Plätze mit  Sitzbänken, geschattet  und einladend  

  Topographie für Blickachsen bessernutzen

  Immer  Hinweise zur nächsten öffentlichen Toilette

 

2. Klimawandel als Chance  nutzen 

Verschattete Verweilplätze,

Passagefunktionen  für eine längere Innenstadtnutzung finden

Saisonverlängerung durch wettergeschützte Passagen

 

3. Seniorenparken in der Innenstadt 

nicht nur Radfahrstreifen,
älteren Bürgern ab  70..75 ein bevorzugtes Parken ermöglichen

 

 Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Hey
Vorsitzender

=================================================

Eberswalde und Bernau -1.Messeauftritt  auf Barnimbau

Das ging ab auf der  Messe. Zwar  war es Neuland für die beiden Ortsvereine unterstützt vom OV Erkner, doch überraschte das Besucherinteresse. Immerhin hatten  4 Zeitungen die Haus- und-Grund Premiere angekündigt.

Die Beratung  durch die  Rechtsanwältin  Pelzer–Mauter  und  der Vortrag  von Dipl.-Kaufmann Wolfgang Pfeifer zum Erbrecht erwiesen sich als die Eycatcher  der Messe. Ein gut gefüllter Vortragssaal und nachfolgende  Standberatungen waren der Lohn.

Neu war auch die Mitgestaltung durch Mitglieder, hier Michael Wolfgramm  und Willy Hein, die überzeugend aus dem Vereinsleben berichteten  und mit Ihren zahlreichen Kontakten ausstrahlten. Dafür sei  Ihnen  ausdrücklich gedankt. 
So konnte Michael Wolfgramm  dem  Chirurg seines Vertrauens unsere Mietverträge empfehlen.

Ganz nebenbei wurde mit  dem ebenfalls anwesenden Ortsverein  Templin  der Gedanke  eines gemeinsamen  Sommerfestes 2020  besprochen.

Wolfram Hey
Vorsitzender

==================================================================


v.l. Wolfram Hey, Günter Lips, Michael Wolfgramm, Willy Hein

Eberswalder  Rauchmelderforum  

Kostenumlage kontrovers  diskutiert.

 Es ging heiß her auf dem  Rauchmelderforum am 6.2.2019
in der Geschäftsstelle. Zwar  war man sich relativ schnell einig, dass die Vernetzung mit Funkrauchmelder  nur im  Ausnahmefall notwendig ist. Problematisch wurde es mit der Umlage
der Kosten. Nur wenige Installateure bieten für eine  Modernisierung  eine Lieferung und Einbau
an. Auf Grund der Begrenzung  der MOD- Umlage auf 8 % bleiben beim  Vermieter   20 % der Kosten hängen. Die Meisten Anbieter  hausieren mit  Leasingangeboten  für Montage und   Wartung.
Mangels höchstrichterlicher Rechtsprechung bleibt das Risiko beim Vermieter.
Alles in Allem ein unbefriedigende Situation.

Wolfram Hey
Vorsitzender

==================================================================

                                           
Frau RAin Andrea Pelzer-Mauter                     Herr RA Alexander Schreier

Sprechstundenplan 2019                          

Datum

Rechtsanwalt

02.01.2019

 Herr RA Schreier

06.02.2019

 Herr RA Schreier

06.03.2019

 Frau RAin Pelzer-Mauter

03.04.2019

 Frau RAin Pelzer-Mauter

08.05.2019

 Frau RAin Pelzer-Mauter

05.06.2019

-

03.07.2019

 Hr. RA Schreier -
 Fr. Rain Pelzer-Mauter

07.08.2019

 Frau RAin Pelzer-Mauter

04.09.2019

 Frau RAin Pelzer-Mauter

02.10.2019

 Frau RAin Pelzer-Mauter

06.11.2019

 Herr RA Schreier

04.12.2019

 Herr RA Schreier-

Zeitregime :

15 Uhr:
- Beratungen allgemeiner Fragen zur Hausverwaltung
wie Mietspiegel , Energieausweis, Rauchmelderpflicht,
Betriebskostenabrechnung
u.a.
- Verkauf von Mietverträgen für Wohnen und Gewerbe
- Verkauf von Formularen
(Wohnungsübergabeprotokoll, Betriebskostenabrechnung,
Modernisierungsankündigung, Mieterhöhung )

16 Uhr:     
Kostenlose  Erstberatung  (Rechtsberatung  durch den Anwalt)
im vereinbarten Zeitablauf

   Anmeldung  :  erforderlich 
                   Tel: 03334/3844852
 
                   E-Mail : info@haus –und-grund-eberswalde.de
                   (während  der  Sprechstunde 0170 346 11 12)

Wir beraten vornehmlich unsere Mitglieder, selbstverständlich stehen wir auch  für  Interessenten 
am Verein offen. Sprechen Sie uns an.

==============================================================


Foto : v.l.  Wolfram Hey , Peter Vida, Foto: G.Lips

Haus und Grund  für Abschaffung der Strassenausbaubeiträge 

Weit über 10.000 Unterschriften kamen schon zusammen

Die Kette der Argumente für die Abschaffung der Strassenausbaubeiträge  ist lang.
Sie reicht von der erstmaligen Herstellung, über die Zerstörung durch Militärfahrzeuge der
Nachkriegszeit, bis zur ungerechtfertigten Wiederinanspruchnahme der Anlieger.
Brandenburg  sollte dem Beispiel anderer Bundesländer  ( Berlin, Bayern, Baden-Württemberg ) folgen  und den Bürgeranteil  durch Landesmittel  ersetzen. Viele Bürger nutzten die Sprechstunden,
um Ihre  Unterschrift unter den Aufruf zu setzen. Somit konnte am 5.12.2018 ein erster Teil  von Unterstützerlisten  an den Initiator, Landtagsabgeordneten  Peter Vida  (BVB), übergeben werden.

Wolfram Hey
Vorsitzender

================================================================

Vorstand und Kompetenzteam  beim  Bundespräsidialamt

Das war ihr vorerst letzter Streich:

Helga Kattanek verabschiedete sich aus dem Vorstand mit einer Führung durch den Amtssitz des höchsten deutschen  Staatsrepräsentanten.
So erfuhr man:
Beim Bundespräsidenten  gibt es nur deutsche Küche, deutsche Weine und Biere -  falls man dort eingeladen wird.
Die Teilnehmer bedankten sich bei Helga Kattanek  für Ihre langen Jahre im Vorstand und wünschten Ihr  eine weitere schöne Ruhestandszeit.

Wolfram Hey
Vorsitzender

==============================================================

Die Hütte brannte –

Abschaffung Strassenausbaubeiträge heiss diskutiert


v.r. n. l. Wolfram Hey stehend , Danko Jur stehend , weitere  Gäste sitzend und stehend, Foto: G.Lips

Im Anschluss  an die monatliche Sprechstunde am 7.11 2018 hatte der  Verein zur Diskussion über die Volksinitiative zur  Abschaffung des  Bürgeranteils an den Strassenausbaukosten eingeladen. Die  Geschäftsstelle war proppenvoll mit interessierten Bürgern.
Die Stühle reichten nicht aus .Stehplätze wurden bereitwillig angenommen.
Der Vereinsvorsitzende Wolfram Hey  informierte über  die bereits bei Mitgliedern aufgetretenen Härtefälle und  Bestrebungen in allen Bundesländern diesen Bürgeranteil abzuschaffen. .
Dabei strebt Haus und Grund  einen Ersatz des Bürgeranteiles durch Landesmittel an, um den Haushalt  der Kommunen nicht zu belasten. 
Der ebenfalls eingeladene Danko Jur. vom Ortsverband der CDU, bestätigte  diese Initiative seines Landesverbandes und des BVB .Die Unterschriftenliste zu dieser Volksinitiative füllte sich schnell und liegt
zu den Sprechzeiten am 1. Mittwoch im Monat weiterhin aus.

Wolfram Hey
Vorsitzender

==============================================================

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ist der richtige Weg
Haus & Grund Brandenburg begrüßt die Initiative der CDU Fraktion im Landtag

Straßenausbaubeiträge führen zu starken und oft auch als ungerecht empfundenen Belastungen der betroffenen Grundstückseigentümer. Vor dem Hintergrund, dass Kommunen die betroffenen Straßen oft über Jahre aus Kostengründen nicht ausreichend instandgehalten haben und die Straßen nicht nur von ihnen, sondern von allen genutzt werden, fragen sich immer mehr Eigentümer, ob hier Kosten der Allge­meinheit einseitig auf sie abgewälzt werden. Andere Bundesländer haben zwischenzeitlich diese Beiträge abgeschafft oder es den Kommunen freigestellt solche zu erheben. Es ist nur folgerichtig von der CDU diese Beiträge auch für Brandenburg in Frage zu stellen.

Der Sinn dieser Beiträge ist bereits deshalb fragwürdig, weil der Aufwand der Erhebung nicht selten den größten Teil der Einnahmen wieder aufbraucht. Wenn solche Beiträge von Bürgern aufzubringen sind, die sich ihr bescheidenes Eigenheim über einen langen Zeitraum vom Gehalt abgespart haben, um sich eine Alterssicherung aufzubauen oder im ländlichen Bereich in manchen Fällen die Beiträge sogar den Wert des Grundstückes übersteigen, fehlt die gerechte Lastenverteilung. Falls solche Beiträge dann auch noch von Bürgern aufzu­bringen sind, denen die Banken aufgrund des Alters keine Kredite mehr gewähren, bleibt nicht selten nur der Verkauf des Eigenheims. Haus & Grund tritt für die Abschaffung dieser Beiträge ein und begrüßt daher den heutige Beschlussantrag der CDU-Fraktion für deren Klausurtagung. „Wir freuen uns über diese Initiative der CDU. Die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge ist ein guter Weg, um die Bürger zu entlasten, mehr Gerechtigkeit herzustellen und Bürokratie abzubauen“, sagt der Landesvor­sitzende von Haus & Grund Lars Eichert.

==============================================================

Rechenschaft  über 4 Jahre Verbandsarbeit  Haus und Grund

Neuwahl  Vorstand


Der neue Vorstand: v.l. Günter Lips, Andrea Kruwinnus, Andrea Pelzer-Mauter, Wolfram Hey


Der Vorsitzende leitet die Jahreshauptversammlung

Fachmann:  "Wer zu viel  oder überhaupt Erbschaftssteuer  zahlt, ist selber schuld"
 

Da  das  Verbandsleben in der Presse und  Internet über Jahre  verfolgt werden konnte, verzichtete
der Referent  im Rechenschaftsbericht auf  eine ausführliche  Darstellung.
Dagegen ging er auf  nachfolgende Schwerpunkte ein:

-Ausbau  der monatlichen Sprechstunde  zu einem  Beratungspaket mit Alleinstellungsmerkmal

-Öffnung des Vereines auch für Nichtmitglieder  durch  Workshops  zu typischen Problemen
 der Hausbesitzer  wie : Kellertrockenlegung… usw.

-Grundsteuersenkung und Abschaffung der Strassenausbaubeiträge sollen kein Tabuthema
 länger in der Politik sein

Die Neuwahl des Vorstandes wurde durch die Wahlkommission  Edeltraut Lips und Alexander
Schreier  bravourös gemeistert.  Im Ergebnis :

Vorsitzender   :       Wolfram Hey

Stellvertreterin :     Andrea Pelzer –Mauter

Schatzmeister:        Andrea Kruwinnus  

Beisitzer :                Günter Lips

Der ausscheidenden  Stellvertreterin Helga Kattanek wurde ausdrücklich gedankt .
Der Vorstand plant eine würdige Verabschiedung .

Steuerberater Dipl.-Kaufmann  Wolfgang  Pfeifer  erklärte  salopp:
„Wer Erbschaftssteuer zahlt ist selber schuld, zumindest wer zu viel zahlt"
Da ist noch viel zu holen meinten die Mitglieder und der Verein bietet hier eine Verlinkung zu seinen Steuersparmodellen auf seiner Website:

Zu der Website mit Steuersparmodellen, bitte hier klicken!

Wolfram Hey
Vorsitzender

==============================================================

v.l.  Helga Kattanek , Wolfram Hey , Doris Brabant , Lars Eichert
 

Wer braucht Geschäftsstellen ?

Das Geld reicht nicht für Geschäftsstelle  im Land  und in den  Ortsvereinen?

Quo vadis?

Diese Frage wurde auf  der Mitgliederversammlung des Landesverbandes von Haus und Grund  am 22.September heftig diskutiert. Eberswalde, mit den Mitgliedern Frau Kattanek, Frau Brabant und Herrn Hey vertreten,  schloss sich der Auffassung des Neuruppiner Ortsvereines an, die Geschäftsstellen in den Ortsvereinen  stärker zu fördern. Immerhin repräsentieren sie in der Fläche sichtbar den Landesverband Brandenburg. Mitglieder suchen die Geschäftsstelle und nicht das Wohnzimmer des Ortsvorsitzenden.  Auch wenn die Ortsvereine die Geschäftsstellen ehrenamtlich besetzen, sind Sachkosten unvermeidlich und nicht immer aus dem Verein zu stemmen.
Eine Lösung muss her?

Wolfram Hey
Vorsitzender

==============================================================


v. l.  Günter Lips, Dr. Frank Adler, RA  Andrea Pelzer-Mauter, Foto: W.Hey

Aus Sprechstunde  am   05.09.2018

Vom Mietvertrag  mit Flüchtlingen bis zum Volierenschaden durch herabstürzende Äste
reichten die Themen der Sprechstunde. Über Langeweile konnten die Berater  Günter Lips  und Wolfram Hey  assistiert von der Rechtsanwältin, Frau Andrea  Pelzer –Mauter, nicht klagen.
Die thematische Sprechstunde  hatte mit  ihrer Ankündigung  viele Mitglieder  aber auch Interessenten erreicht.  So nimmt es nicht Wunder, wenn  es in diesen
Sprechstunden  immer wieder zu Neuaufnahmen von Mitgliedern kommt. Selbst die  Vermietung eines Einfamilienhauses  erfordert  einen umfangreichen Formularismus. Gern nahm daher ein Neumitglied  die Beratung an. Die Gefährlichkeit  von Abrissmaterialien war  im baufachlichen Beratungsteil  angefragt. Zum Glück konnten die Bedenken des Ratsuchenden ausgeräumt werden.
 
Wolfram Hey
Vorsitzender

 ==============================================================

v. li. Herr Lips, Herr Bössenroth, Herr Kleber, Frau Dr. Golawski

Workshop zur Kellertrockenlegung 

Eine gut gefüllte Geschäftsstelle offerierte  am 01.08.2018 der Workshop zur Kellertrockenlegung
dem Verein Haus und Grund. Nach einem Einführungsvortrag stellte der Unterzeichner die technischen Grundsätze vor, wie:

  • die Ermittlung des höchsten Grundwasserstandes in den letzten 100 bzw. 50 Jahren
  • die Sanierungsmöglickeiten mittels weißer oder schwarzer Wanne

Anschließend berichteten Vereinsmitglieder über Ihre Erfahrungen bei der Trockenlegung ihrer Keller.
So konnte Günter Lips  über gute Ergebnisse mit der Drainierung im Kellerunterbau  berichten,
Bernhard Bössenroth schilderte seine Erfahrungen an  einer Liegenschaft im Überflutungsbereich  der August-Bebel-Str. mit einer wasserdichten Bodenplatte und einer Mauerwerkssperrung.
In der anschließenden Diskussion legten die Gäste  ihre Probleme dar.
Der Verein versprach, für weitere  Fachgespräche und Diskussionsrunden zu den bautechnischen Problemen  zur Verfügung zu stehen.

Wolfram Hey
Vorsitzender

==============================================================
gross